frauenorte Sachsen


„Jedes Leben hinterlässt Spuren, die sich tief eingraben in die Seele derer, die bereit sind, die Spuren zu sehen und sie lesen zu lernen!“ (Unbekannt)


Das projekt

Sachsen ist reich an bewegter und bewegender Frauengeschichte. Um diese sichtbar zu machen, würdigt der Landesfrauenrat Sachsen e. V. mit dem Projekt „frauenorte sachsen“ Frauenpersönlichkeiten, die außerordentliches Engagement gezeigt und Sachsen auf allen gesellschaftlichen Ebenen mit geprägt haben.

 

Die ursprüngliche Idee zu dieser Würdigung von Frauen stammt aus Sachsen-Anhalt und wurde für die Weltausstellung Expo2000 entwickelt und umgesetzt. Nach Niedersachsen und Brandenburg entstehen seit 2016 auch in Sachsen „frauenorte“.

 

An den Wirkungsorten dieser Frauen werden Informationstafeln aufgestellt. Sie sollen die Möglichkeit bieten, sich kritisch mit Geschlechterrollen und klischeehaften Zuschreibungen auseinanderzusetzen.

 

Der erste „frauenort“ wurde im Oktober 2016 in Chemnitz eingeweiht. Nach einer Ausschreibung wurde er vom „frauenorte sachsen“-Fachbeirat aus mehr als 40 Vorschlägen ausgewählt. Auch in den kommenden Jahren wird es regelmäßig Ausschreibungen geben. Bereits eingereichte Vorschläge sollen dann ebenfalls berücksichtigt werden.

 

Träger von „frauenorte sachsen“ ist der Landesfrauenrat Sachsen e. V. Das Projekt wird gefördert durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, Staatsministerin für Gleichstellung und Integration.

Aktuelles

Der nächste Termin für die feierlichen Einweihungen der Gedenktafel für Angelika Hartmann steht fest.

Alle Interessierten laden wir herzlich ein, bei der Feierstunde dabei zu sein:

 

Angelika Hartmann

15. November 2019, 11 Uhr

Chopinstraße 13

04103 Leipzig

 

Für jede Einweihung ist ein kleines Programm geplant. Wir weisen aus datenschutzrechtlichen Gründen darauf hin, dass bei dieser Veranstaltung Fotoaufnahmen gemacht werden.

___________________________________________________

 

 

Am 1. Oktober 2019 wurde der dritte frauenort in diesem Jahr zu Ehren Marianne Brandts in Chemnitz eingeweiht.

An ihrem ehemaligen Elternhaus und dem heutigen Sitz der Marianne Brandt-Gesellschaft e.V., in dem einige Exponate ihrer Arbeit zu sehen sind, wurde dafür eine Tafel angebracht, die auf das außergewöhnliche Leben der Bauhauskünstlerin aufmerksam macht.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Pia Hamann, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Chemnitz, und Jessica Bock, Vositzende des Fachbeirates des Projektes "frauenorte sachsen". Dr. Jörg Feldkamp, Vositzender der Marianne Brandt-Gesellschaft e.V., und Prof. Clauss Dietel, der Marianne Brandt noch persönlich kennenlernte, hoben vor allem ihr künstlerisches Wirken hervor.

Abgerundet wurde das Programm durch Nadin Kretschmer, die Gedichte Marianne Brandts vortrug, und Alke Schmidt, die auf der Violine die Veranstaltung musikalisch begleitete.


Am 30. September 2019 wurde in Radebeul die Tafel zu Ehren Dr. med. Christa Mannfeld-Hartungs eingeweiht.

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom zweiten Bürgermeister der Stadt Radebeul. Anschließend richtete Susanne Köhler, Vorsitzende des Landesfrauenrat Sachsen e.V., ein Grußwort an alle Gäste. Die Vorstellung des Projektes "frauenorte sachsen" übernahm Jessica Bock.

Zur Einweihung sind viele Verwandte, Freunde und Bekannte Mannfeld-Hartungs erschienen, die die Möglichkeit genutzt haben, um viele sehr persönliche Geschichten von, mit und über die Radebeuler Kinderärztin zu erzählen.

Die Tafel befindet sich auf dem Gründstück der alten Praxis Mannfeld-Hartungs (Gellertstraße 15, Radebeul) und ist für die Öffentlichkeit frei zugänglich.




Die Orte


Die Frauen



Kontakt

Landesfrauenrat Sachsen e. V.
Strehlener Straße 12–14
01069 Dresden

 

Telefon: 0351 / 472 10 62

Fax: 0351 / 472 10 61


E-Mail: kontakt@landesfrauenrat-sachsen.de


Internet: www.landesfrauenrat-sachsen.de

 

Gefördert durch: